Zentrum für Moderne Indienstudien

An der Universität zu Köln wurde Ende September 2010 mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein Zentrum für moderne Indienstudien („Center for Modern Indian Studies at the University of Cologne“ kurz: CMIS-UC) eingerichtet. Innerhalb der  DAAD-Initiative "A New Passage to India" (ANPtI) bietet die Universität zu Köln damit eines der bundesweit vier vorhandenen Zentren, zur Stärkung der gemeinsamen deutsch-indischen Forschungsarbeit und des interkulturellen Austausches an. Der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik der Universität zu Köln fördert das Zentrum, besonders in infrastruktureller, organisatorischer und personeller Hinsicht.

Leitthema des CMIS-UC ist die Entwicklung des ländlichen Raumes in Indien. Hierfür ist das CMIS-UC als interdisziplinäres Zentrum konzipiert welches die Bereiche Betriebs- und Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft, Philosophie, Indologie, Tamilistik und Berufsbildung vereint. Das CMIS gehört zur Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät und arbeitet zudem seit 2013 (Beginn der 2. Förderphase) mit der Fakultät für Rechtswissenschaften und der Fakultät für Philosophie zusammen. 

Prof. Dr. Matthias Pilz, Direktor des Zentrums für international vergleichende Berufsbildungsforschung ( G.R.E.A.T.) und Inhaber des  Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialpädagogik, koordiniert das CMIS-UC.